loader image

Die 7 schönsten Nationalparks in Deutschland

Einzigartige Landschaften und wilde Tiere finden in unseren Nationalparks einen geschützten Raum zum Leben.  In unserer Heimat gibt es sie – beliebte Reiseziele in Deutschland mit einmaligen Naturerlebnissen.  16 Gebiete sind in Deutschland offiziell als Nationalparks ausgeschrieben. Sie gelten als Regionen, die einer natürlichen Entwicklung unterliegen und vor menschlichen Eingriffen geschützt werden. 
Wir zeigen Euch in 2 Blogartikeln die 7 schönsten Nationalparks in Deutschland.

Er liegt entlang der bayerisch tschechischen Grenze und ist der älteste Nationalpark, der in
Deutschland gegründet wurde. Bereits 1970 wurde er mit einer Fläche von mehr als 24.000
Hektar eröffnet. 
Die natürlichen Fichtenwälder in den Hochlagen des Nationalpark Bayerischer Wald sind
einmalig. 
Ihr könnt stundenlang durch die Wälder wandern, durch Überbleibsel von Urwald streifen.
Hin und wieder erhascht Ihr einen Blick auf die selten gewordenen Tiere wie dem Luchs oder
Wildkatzen.
Eine weitere Besonderheit der Region sind die Bergseen und Hochseemoore, die den
Nationalpark zu einer grenzenlosen Wildnis machen. Es ist ein natürlicher Lebensraum für
eine Vielzahl an Vögeln, Insekten und Pilzen.
Mehr als 350 km markierter Wanderwege und 200 km Radwege führen Euch durch die
einzigartige Landschaft mit ihren Gipfeln. Die höchsten sind Lusen, Großer Rachel und
Großer Falkenstein – alle mehr als 1300 m hoch und bescheren euch einen
atemberaubenden Blick ins Tal.

Seit 1990 ist die Sächsische Schweiz – das Elbsteinsandgebirge auf der deutschen Seite – als
Nationalpark ausgewiesen und ein Eldorado für Wanderer und Spaziergänger. Mit knapp

10.000 Hektar erstreckt sich das Landschaftsgebiet an der Elbe entlang der tschechischen
Grenze östlich von Dresden. Auf der tschechischen Seite schließt der Nationalpark
Böhmische Schweiz an.
Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist der einzige Felsennationalpark in Deutschland und
besticht durch zerklüftete Felsformationen in außergewöhnlichen Steinerhebungen.
Besonders berühmt sind die hochragenden, kegelförmigen Felsen, die einen markanten
Gegensatz zu den tief eingeschnittenen Tälern bieten.  
Einer der schönsten deutschen Wanderwege ist der Malerweg, der in 8 Etappen durch die
faszinierende Sandsteinlandschaft führt. Künstler wie Caspar David Friedrich und Ludwig
Richter haben auf hunderten von Gemälden die Einzigartigkeit des Felsennationalparks
festgehalten.
Der Rundweg von mehr als 100 km startet und endet in Pirna.

Von der Elbmündung über die Ostfriesischen Inseln bis zu den Niederlanden erstreckt sich
der deutsche Teil des Wattenmeers, der Teil des Niedersächsischen Wattenmeers ist.
Seit 1986 ist das Wattenmeer als Nationalpark geschützt. Mit einer Gesamtfläche von
345.000 Hektar ist er der 2. größte Nationalpark Deutschlands. In 2009 wurde das
Wattenmeer er als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet. 
„Natur Natur sein lassen“ ist die Idee des Naturparks, um die natürlichen Lebensräume von
Robben, Walen, Vögeln und Fischen zu schützen. 
Highlights des Wattenmeers sind die weiten Dünenlandschaften, Sandbänke, feinsandige
Strände für entspanntes Sonnenbaden in den typischen Strandkörben oder langen
Strandspaziergängen mit spektakulären Sonnenuntergängen. 
Besonders die Ostfriesischen Inseln zu denen Borkum, Norderney, Juist, Langeoog, Baltrum,
Spiekeroog und Wangerooge gehören, sind eine beliebte Urlaubsregion.
Dein Inselaufenthalt lässt sich vielfältig gestalten – ob relaxed am Strand oder aktiv beim
Reiten, Schwimmen, Laufen, Radfahren oder Stand-Up-Paddling und Kitesurfing.

Der Nationalpark Jasmund auf Rügen ist der kleinste, deutsche Nationalpark mit etwa 3000
Hektar. 
Das Gebiet liegt zwischen Lohme und Sassnitz und ist vor allem wegen seiner markanten
weißen Kreidefelsen mit dem Aussichtspunkt Stubbenkammer Königsstuhl berühmt. 
Der Hochuferweg Jasmund ist einer der schönsten Wanderwege und lässt Wanderer
fantastische Ausblicke auf die leuchtend weißen Kreidefelsen, die mit dem türkisblauen
Meer kontrastieren. Alternativ bieten sich Bootstouren an, um die außergewöhnlichen
weißen Felsen von der Seeseite aus zu bewundern.

Ein großer Teil des Nationalparks ist dicht mit Buchen bewaldet und einer der letzten
naturbelassenen Buchenwälder Deutschlands. Seit 2011 gehört dieser zum UNESCO-
Weltnaturerbe.
Bei frischer Meeresluft der Ostsee üben die alten Buchenwälder eine besondere Faszination.

10.000 Hektar unberührte Natur. Der 2014 gegründete Nationalpark Schwarzwald liegt
mitten in Bad Württemberg zwischen Baden-Baden und Freudenstadt.
Dunkelgrüne Wälder, malerische Seen und zerklüftete Felswände bieten einen landschaftlich
eindrucksvollen Mix. Hier wohnen unter anderem Rotwild, der Dreizehenspecht, der
Baummarder und das Auerhuhn, für welches der Schwarzwald einer der wichtigsten
Lebensräume in Europa ist.
Wanderer, Mountainbiker und Trailrunner sind hier perfekt aufgehoben. Das Terrain ist gut
beschildert und bietet abwechslungsreiche Strecken. 
Ein besonderes Highlight ist eine Wanderung vom Mummelsee zur Horningsrinde mit dem
höchsten Aussichtspunkt Bismarckturm. 
Von dort habt Ihr eine wunderschöne Aussicht ins Tal.

Der größte Waldnationalpark mit fast 25.000 Hektar erstreckt sich rund um den Brocken
zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Die Landschaft des Harzer Nationalparks ist
geprägt von Fichten- und Buchenwäldern, schroffe Granitfelsen und satten, tiefgrünen
Mooren.
In 2006 wurde der Nationalpark eröffnet dessen populärster Aussichtspunkt der Brocken ist,
der sich auf über 1100m befindet. Über den Goethe-Wanderweg – benannt nach dem
berühmten Dichter Johann Wolfgang Goethe – erklimmst Du auf gut begehbaren
Wanderwegen die Gipfel und wirst mit einem spektakulären Blick auf die saftig grünen Täler
und Wälder vom Harz belohnt.
Mit etwas Glück lässt sich auf Eurer Wanderung der scheue Luchs erblicken.
Durch den Harz führt außerdem der wundervolle Harzer Hexenstieg mit seinen insgesamt
knapp 150km. Ihr könnt daher getrost 3 Wochen Urlaub alleine im Harz verbringen.

Natur pur, wunderschöne Bergwildnis in artenreicher Mittelgebirgslandschaft lässt das
Wanderer- und Läuferherz höherschlagen.

Das Berchtesgadener Land mit seiner gigantischen Alpenlandschaft präsentiert sich wie aus
dem Bilderbuch. Im Zentrum liegt der verwunschene Königssee. Der Nationalpark
Berchtesgaden mit seinen 20.000 Hektar ist einer der ältesten Nationalparks. Bereits 1978
wurde dieser gegründet und ist ein beliebtes Urlaubsziel für enthusiastische Bergwanderer
als auch Trailrunner und Mountainbiker.
Zentrales Highlight des Nationalparks Berchtesgaden ist die Gebirgskette Watzmann, dessen
höchster Gipfel mehr als 2700m erreicht. Eine beliebte Tagestour ist die Wanderung zum
Watzmannhaus auf über 1900m. Bereits hier habt Ihr einen grandiosen Blick auf die
mächtigen Alpen.
Wieder unten angekommen, könnt Ihr Euch in romantischer Kulisse mit dem Watzmann im
Hintergrund von Eurer Wanderung erholen oder ihr unternehmt eine entspannte Bootstour
auf dem tiefblauen Königssee.

Interesse geweckt?

Kommentar verfassen

weitere Beiträge

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera