Juist – seit 1996 hat mich diese Insel verzaubert

Gastautorin: Frau Heide

Dieses Jahr war ich zum 7. Mal dort und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Bestimmte Dinge, Orte, Menschen mag ich ganz besonders oder gar nicht – kennst Du das?

Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und versuche dich mit meinem Zauber anzustecken.

Mein ersten Mal Juist war 1996 mit meinem damaligen Freund. Er fuhr mit seinen Eltern schon als Kind dorthin und wollte mir seine Lieblingsinsel zeigen. Wenn ich an mein erstes Mal Juist denke, was fällt mir alles ein:  Sport am Strand, Bier mit Mandarienchen (Alster mit Orangenlimo), Backfisch immer am Wagen um 16 Uhr, Treffpunkt Dorfteich, Wind, Radfahren und diese endlosen Strände, das Geräusch der Hufe von den Pferdekutschen. Und die Frage: schaffen wir noch das Vorschiff? Wenn ich heute an meine erste Abreise von Juist denke, fällt mir ein, wie ich Rotz und Wasser geheult habe. Alle Freunde und Bekannte kommen mit, sie stehen an der Hafenmauer und winken, die Fähre legt ab und aus den Lautsprechern ertönt das Lied „Muss ich denn zum Städele hinaus.“  Seufz… das ist heute nicht mehr so.

Die Insel verzaubert mich mit dem Geräusch der Pferdekutschen, dem Geruch der Pferdeäpfel und diese unglaublich langen Strände. Sie entschleunigt und gibt Energie.

Das war der Grund für meine zweite Reise 2012. Eine Zeitlang habe ich regelmäßig gefastet. Fasten soll den Körper und die Gedanken reinigen. Juist erschien mir dafür der perfekte Ort. Ich hatte perfektes Wetter und konnte mich durch Luft und Wind jeden Tag entgiften und neu aufladen. Die nötigen Vitamine bekam ich jeden Tag in Form einer Fastensuppe.

Einige Jahre später habe ich genau das Gleiche mit einer Freundin gemacht. Jeden Tag um 18 Uhr Suppe mit Kerzenleuchter und weißem Tischtuch. Und mittags waren wir Stammgast an der Schirmbar. Wir haben uns durch das Teesortiment durchgetrunken. Unsere organisierte Wattwanderung zaubert mir noch heute ein Lächeln ins Gesicht.

Ein Tipp: wir hatten unsere Räder mitgenommen. Das ist wirklich nicht nötig. Es gibt dort jede Art von Rädern zu mieten. Schließlich ist dies eine Einnahmequelle für viele Einheimische dort.

Nach zwei Fastenurlauben gab es 2016 ein Kontrastprogramm mit meiner Freundin Anke. Sie ist ein Fuchs, auf der Jagd nach dem besten Urlaubsort und findet immer die beste Wetter App.  So hatten wir eine Suite im besten Haus am Platz, dem Strandhotel Kurhaus Juist. Dieses Mal sind wir mit dem kleinen Propellerflugzeug ab Norddeich angereist und dann zu Fuß am Strand mit Rucksack zum Dorfzentrum gewandert. Auf die Pferdekutsche haben wir verzichtet. Ich fand es ziemlich lässig, mit Rucksack auf dem Rücken die Suite des 5*-Hotels zu betreten. Wir haben das gemacht, was man eben auf Juist macht…. lange Strandspaziergänge, Stuten essen in der Domäne Bill und vor Glück ins Meer rennen (direkt aus dem Wellness Bereich des Luxushotels). Während ich diese Zeilen schreibe, könnte ich direkt wieder den Rucksack packen.

Im Juli 2017 war es wieder soweit. Wenn ich spüre, dass ich eine Auszeit brauche, zieht es mich auf diese Insel. Ich habe einen Flug gebucht und nur mit Rucksack angereist. So konnte ich den großartigen Spaziergang ins Dorfzentrum genießen. Sehr zu empfehlen. Es war meine letzte Reise als Ehefrau. Im November des gleichen Jahres haben mein Mann und ich uns getrennt. Ich erinnere mich, dass ich in diesen 5 Tagen sehr viel über unsere Beziehung nachgedacht habe.

2019 habe ich mir spontan eine Unterkunft am Dorfteich gebucht. Mittendrin. Es hatte den Vorteil, dass ich keine 5 Minuten Fußweg von der Fähre zur Unterkunft hatte. Die Insel ist autofrei, das habe ich noch nicht ausdrücklich erwähnt. Nun war ich als „Single“ unterwegs. Ich finde immer schnell Kontakt und treffe tolle Menschen, führe anregende Gespräch und habe eine gute Zeit.

2020 habe ich es geschafft, den Zauber der Insel auf meine Freundin Gisa zu übertragen. Sie ist nun so begeistert, dass Sie den Charme der Insel an viele andere Frauen weitergeben möchte. Sie bietet besondere Reisen für Frauen an, die auf der Suche nach einer kleinen Auszeit sind.  Schau mal auf www.meeressalz.com/juist

Es gibt Dinge, die sind immer gleich auf dieser Insel. Der Charme bei der Anreise mit der Fähre, der Besuch der Domäne Bill mit Rosinenstuten, eine Wanderung um den Hammersee, endlose Strandspaziergänge zu jeder Tageszeit, ein Sonnenuntergang an der Strandhalle, der Spaziergang auf dem Otto-Liege-Pfad durch die Natur, mit dem Rad zur Ostspitze der Insel, ein Spaziergang auf dem Deich, ein Spaziergang in der Dämmerung im Hafen, um den Vögeln zu lauschen, am Dorfteich sitzen und einem Konzert lauschen.

Für mich ist Juist das Geräusch der Pferdehufen. Müllabfuhr, Post und sonstiger Lieferservice kommt per Pferdekutsche. Ich bin dafür, dass wir in Deutschland die Digitalisierung beschleunigen. Dennoch wünsche mir von ganzem Herzen, dass das nicht für Juist zutrifft. Ich liebe diesen Ort so wie er ist.

Interesse geweckt?

Kommentar verfassen

weitere Beiträge

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera