loader image

Alleine reisen als Frau? Warum nicht?

Kennst du die Situation, dass Du unglaublich gerne in Urlaub fahren möchtest und niemand da ist, der mit Dir fährt? Dir fällt die Decke auf den Kopf, und Du willst unbedingt raus, Urlaub machen, raus aus dem Alltag, etwas anderes sehen, erleben, entspannen, wundervolles Essen genießen, neue Gegenden erkunden. 
Aber alleine? Na klar, warum nicht?

Es gibt genau zwei Dinge, die Du tun kannst: zu Hause bleiben oder trotzdem verreisen. Deine Entscheidung! Für manche Frauen, die einen Partner*in haben stellt sich diese Frage nicht, denn für sie ist außerhalb jeder Vorstellungskraft, dass sie ohne ihren Partner*in in Urlaub fahren. Es ist selbstverständlich, dass sie ausschließlich als Paar gemeinsam verreisen. Vor kurzem hatte ich eine Begegnung mit einer Frau, die, wie sie sagte, niemals auf die Idee gekommen wäre, dass Frauen den Wunsch haben könnten, alleine in Urlaub zu fahren – es sei denn sie seien Single. Obwohl ich weiß, dass ich in einer kleinen Bubble lebe, war ich überrascht wie sehr sich ihre und meine Einstellung zum Thema “alleine in Urlaub fahren als Frau” unterscheidet. Ich hatte sie als einen Menschen kennengelernt, der sein Glück stark abhängig macht von seinem Partner. Sobald sie in einer Beziehung ist, verbringt sie ihre Zeit mit ihrem Partner, das heißt, Unternehmungen wie Essen gehen, ins Kino gehen oder ähnlichen Freizeitaktivitäten verbringt sie immer mit ihrem Partner und befreundeten Pärchen. Und es ist völlig okay. Für sie. Für mich wäre es das nicht. Ich gehe etwas später auf den Grund hierfür ein.

Oben hatte ich erwähnt in einer Bubble zu leben. Das tun wir alle. Jeder hat seine kleine Bubble. Mit Bubble meine ich die unmittelbare Umgebung, in der wir leben, Menschen mit denen wir Zeit verbringen. Unsere Umgebung ist abhängig von unseren Interessen, Fähigkeiten und Werten. Ein Beispiel: ich liebe es laufen zu gehen, genieße es in der Natur unterwegs zu sein, trinke gerne Wein und kann durchaus eine Nacht lange feiern. Ich ziehe daher Personen an, die zu mir passen, die auch sportlich sind und die Natur genießen. Mein Mann ist Triathlet und die meisten meiner Freundinnen sind sportlich unterwegs und lieben es auch mal zu feiern. Manchmal lerne ich Menschen kennen, die ganz anders sind und andere Interessen haben, die mir die Möglichkeit geben einen Blick aus meiner Bubble zu riskieren und von denen ich lernen kann. Die vielfältigen Begegnungen gestalten das Leben bunt und haben mir in der Vergangenheit sehr oft die Augen geöffnet und mich gelehrt offen für Neues zu bleiben. Diese Neugier hat mich dazu verleitet alleine zu reisen.

Als ich in der Situation war, dass ich keinen Partner oder Freundin hatte, die Zeit und Geld hatte mit mir in Urlaub zu fahren, hatte ich mich nach einer Alternative umgesehen. Für mich stand fest, dass ich alleine in Urlaub fahren wollte. Es war mein erstes Mal. Zugegeben, ich war aufgeregt, aber so what….was sollte schon passieren? Ich konnte doch nur gewinnen (an Erfahrung, Bräune, Fitness, Inspiration, Freunde). Ich hatte eine Woche frei und wollte ans Meer und sportlich aktiv sein, sehr gut und gesund essen, entspannen und mich mit gleichgesinnten Menschen austauschen. Ich war zu diesem Zeitpunkt Aerobic-Trainerin und habe pro Woche zwischen 8 und 10 Stunden unterrichtet. Nach meiner Recherche im Internet und Empfehlungen von Freunden, hatte ich mich für einen Sporturlaub im Club Aldiana auf Fuerteventura entschieden. In dem Club wurde eine „Dance-Convention“ für Trainer und ambitionierte Interessierte angeboten, so dass ich eine Woche lang zu dem täglichen Kursprogramm des Clubs, 5 Stunden pro Tag Aerobic, Step Aerobic, HipHop, Latin Dance, Yoga und vieles mehr trainieren konnte. Dieses Programm war perfekt für mich.

Außerdem wusste ich, dass ich dort auf gleichgesinnte Menschen treffen würde, die an einem wunderschönen Ort am Meer Sport treiben wollen und Lust haben, sich mit anderen auszutauschen. Ich habe schon erwähnt, dass ich es großartig und bereichernd finde alleine zu verreisen. Das einzige, was mich manchmal stört, ist alleine zu Abend zu essen. Ich fühle mich seltsam, wenn ich in einem Restaurant alleine sitze und esse – irgendwie fehl am Platz. Interessanterweise ist dies anders, wenn ich auf Geschäftsreisen bin. Dann gehört es für mich dazu. Möglicherweise ist dies ein Glaubenssatz, den ich gerade entlarvt habe. 😉 Entsprechend vermeide ich die Situation alleine zu essen und buche mir ein Apartment, so dass ich mir selbst etwas zu Essen zubereiten kann, kaufe im Supermarkt Oliven, Käse, Brot und Wein und esse auf dem Balkon, wenn vorhanden oder ich bestelle im Restaurant etwas zum Mitnehmen.

Während meiner einen Woche Urlaub wollte ich nicht alleine zu Abend essen, sondern die Geschichten meiner Mitreisenden hören, was sie umtreibt, mich inspirieren lassen und Eindrücke vom Tag mit anderen teilen. Wie sich herausstellte, war der Club darauf eingestellt, den Gästen eine Plattform des Austauschs zu bieten und hatte im Restaurant ausschließlich große Tische, wo etwa 8 Personen Platz fanden. Zweier oder Vierer-Tische gab es nicht.

Es gab noch ein weiteres Kriterium, welches mich den Urlaub im Club Aldiana buchen ließ: eine Woche kostete etwa € 1500 – ohne Dance-Convention – was mir damals auf den ersten Blick hochpreisig vorkam und mich zögern ließ. Auf den zweiten Blick war ich zufrieden und überzeugt, dass ich die richtige Entscheidung treffe, wenn ich die Reise buche. Denn alle meine Erwartungen und Wünsche wurden laut Angebot erfüllt und ich bekam ein Rundum- Sorglos-Paket. Ich war mir sicher, dass ich mit angenehmen, gleichgesinnten Personen zusammentreffen würde, die sich nicht schon beim Frühstück den ersten Cocktail genehmigen. Um die Geschichte rund zu machen: es war ein großartiger Urlaub. Die Location des Clubs direkt am Strand, das Kursprogramm, die Dance-Convention, das Essen, die Leute, mein Zimmer, die Atmosphäre, alles war top und genau das, was ich damals wollte.

Inzwischen bin ich verheiratet und liebe es mit meinem Mann zu verreisen. Wir sind oft unterwegs – machen lange, kurze und auch experimentelle Reisen, die mich meistens körperlich raus aus meiner Komfortzone bringen. Bestimmt findet sich in einem der nächsten Blogartikel die Gelegenheit darüber zu berichten. Alleine oder mit Freundin in Urlaub zu fahren, ist eine ganz andere Erfahrung und ich liebe es! Die Freiheit zu haben, dies für mich entscheiden zu können ist ein großes Geschenk, für welches ich sehr dankbar bin.

Wie ist es bei Euch? Fahrt Ihr alleine in Urlaub?

Schreib unten in die Kommentare.

Interesse geweckt?

Kommentar verfassen

weitere Beiträge

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera

Zauberinsel Juist

idyllisches Mosel tal

Rheinische Riviera